Facebook Horizont

1 User online
22.06.2018

 

Horizont - Sozialwerk für Integration GmbH

Bilder aus der Arbeit von Horizont

  • Horizont ist ein Sozialunternehmen, ein innovativer sozialwirtschaftlicher Betrieb.
  • Der Schwerpunkt unserer Tätigkeit liegt in der Arbeitsintegration von Langzeitarbeitslosen, die ansonsten keine Chance auf eine Existenz sichernde Arbeit hätten.
  • Horizont erarbeitet mit diesen Menschen Produkte und Dienstleistungen am Markt.
  • Horizont hat Unternehmen, Kommunen, Vereine, Private als Kunden und ist in Wirtschaft und Gesellschaft der Region Südbrandenburg gut vernetzt.

Horizont hat derzeit 64 ehemalige Langzeitarbeitslose mit regulären SV-pflichtigen Arbeitsverträgen angestellt. Sie werden fachlich besonders angeleitet und sozialpädagogisch betreut. Nach einigen Jahren Arbeit bei Horizont sind viele von ihnen so weit, dass sie in regionale Wirtschaftsunternehmen wechseln können.

Daneben entwickelt Horizont soziale Projekte mit nachhaltigen Wirkungen. Horizont trägt das Interkulturelle Begegnungszentrum WELT, den HelferInnen-Kreis zur Betreuung von Demenzkranken und begleitet jährlich ca. 300 Menschen in Trainingsprojekten und Maßnahmen. Die Gesamtorganisation wird von 24 Personen Fachpersonal gesteuert: Manager, Meister, fachliche und sozialpädagogische Anleiter. >>> Mehr Infos zum Selbstverständnis von Horizont

Sozialwirtschaftlicher Arbeitssektor

Strukturpolitisch trägt Horizont auf diese Weise dazu bei, einen sozialwirtschaftlichen Arbeitssektor in Brandenburg aufzubauen (siehe Besonderheiten Sozialwirtschaftlicher Arbeitssektor). Horizont kooperiert hierzu mit dem Brandenburger Landesverband der Arbeits-, Bildungs- und Strukturförderungsgesellschaften e.V., mit Gesellschaften in verschiedenen Regionen Brandenburgs sowie mit Sozialunternehmen in mehreren europäischen Ländern.

Auf europÄischen Pfaden

In der EU-Strategie 2020 werden der Sozialwirtschaft, Sozialunternehmen eine strategische Bedeutung zugewiesen. Horizont hat Erfahrungen aus anderen europäischen Ländern aufgenommen. Das Sozialunternehmen FAB e.V. in Oberösterreich beschäftigt auf Transitarbeitsplätzen über 500 Langzeitarbeitslose im Jahresdurchschnitt, die DOCK-Gruppe in der Schweiz mehr als 1.000. In Belgien / Flamen hält das Soziaiunternehmen LEVANTO 360 ehemalige Langzeitarbeitslose in Beschäftigung und bei dem sozialunternehmerischen Genossenschaftsunternehmen Cooperative Sociale Insieme in Vicenza / Oberitalien sind es 50. An ähnlich gute Erfahrungen können wir auch in den Niederlanden beim Sozialunternehmen Stichting Surplus (Enschede) oder bei schwedischen Parntern in der Region Gävleborg anknüpfen.

Diese Sozialunternehmen haben in ihren Ländern günstige gesetzliche, förderrechtliche und sozialpartnerschaftliche Rahmenbedingungen, auf deren Grundlage sie erfolgreich handeln können. In Deutschland ist das noch weniger geregelt, aber es gibt Anzeichen dafür, dass sich neue Wege öffnen können. Die Erkenntnis, dass die Entwicklung eines sozialwirtschaftlichen Arbeitssektors ein wichtiges Element zur Eingrenzung der Langzeitarbeitslosigkeit ist, wächst.

 

News

2014-12-19 Hilfe fÜr FlÜchtlinge

Foto: Lausitzer Rundschau / Böttcher. Unser Horizont-Mitarbeiter Mahmoud Daka (r.), der schon vor langer Zeit aus Syrien nach Deutschland kam, hilft den syrischen Flüchtlingen, die jetzt im neuen Asylbewerberheim Schacksdorf angekommen sind. Ausführlich in der Lausitzer Rundschau.

2014-11-12 Interkulturelles Begegnungszentrum

Foto: Birgit Rudow, Lausitzer Rundschau. Am Tag der offenen Tür empfingen Oksana Fiks und die ehrenamtlichen Helfer/-innen des interkulturellen Begegnungszentrums (IBZ) Herzberg Gäste vom Landkreis Elbe-Elster und Interessenten aus der Region. Etwa 50 Menschen kamen in den neuen Räumen des IBZ im oberen Geschoss des DRK-Gebäudes in Herzberg zusammen. Dezernent Roland Neumann (im Bild rechts) informierte sich vor Ort über die zahlreichen Aktivitäten. Präsentiert wurden zum Beispiel Hausaufgabenhilfen und Bildungspatenschaften für Migrantenkinder, interkulturelle Angebote für Musik, Sprache und Gestaltung. Die Lausitzer Rundschau informierte ausführlich. Sie auch das Video im Elbe-Elster-TV.

2014-09-20 Interkultureller Aktionstag

Elbe-Elster-TV: „Die Welt zu Hause in Elbe-Elster“ lautete das Motto eines Aktionstages zur Interkulturellen Begegnung in der Elsterlandhalle in Herzberg. Ausrichter war das Interkulturelle Begegnungszentrum „WELT in Elbe-Elster“ im Rahmen der bundesweiten Interkulturellen Woche. Einheimische und Migranten aus der Elbe-Elster-Region trafen an diesem Tag zusammen, um sich in gemeinsamen Aktionen kennenzulernen, miteinander zu kommunizieren und freundschaftliche Kontakte zu knüpfen. 1108 zugewanderte Menschen aus insgesamt 84 verschiedenen Ländern sind aktuell in Elbe-Elster beheimatet.

2014-09-15 Sonderpreis "Kommune bewegt Welt"

Der Landkreis Elbe-Elster wurde mit einem der drei Sonderpreise für das Projekt „WELT in Elbe-Elster“ im Bundeswettbewerb "Kommune bewegt Welt". ausgezeichnet. Der Bundeswettbewerb wurde von der Engagement Global gGmbH im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ausgelobt. Herzlichen Glückwunsch! Foto Oksana Fiks (links) und Ganna Engelmann (rechts), beide Projekt WELT /Horizont, Jürgen Brückner (Mitte), Integrationsbeauftragter Landkreis Elbe-Elster.

 

Weiter zurück liegende Meldungen unter News Archiv


© Horizont - Sozialwerk für Integration GmbH